RNU. Das Eidgenössisches Turnfest 2013: Das waren 60‘000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer davon 17‘000 Kinder und Jugendliche, rund 100‘000 Besucher, 8‘000 Helfer, ein riesiges Festgelände, hunderte Wettkampfanlagen -mehrheitlich provisorische-, überfüllte Transportbusse, unzählige Verpflegungsstände, SBB-Extrazüge, grosse und kleine Festzelte, 5‘000 Schlafzelte auf einer Wiese, Musik und Stimmung, Unwetter und Sonne. Zusammengefasst ein bleibendes, eindrückliches Erlebnis.

Der Anlass erstreckt sich über zwei Wochen, Donnerstag bis Samstag jeweils Wettkämpfe, an den weiteren Tagen konnte das umfangreiche Rahmenprogramm genossen werden.

In der ersten Woche wurden die Turnfestsieger der Einzelwettkämpfe erkoren. Im Angebot standen u.a. Geräte-und Kunstturnen, Gymnastik, Leichtathletik 10-Kampf (Männer) und 7-Kampf (Damen) sowie Nationalturnen. Gleichzeitig starteten die Jugendlichen und Kinder in ihren Vereinswettkampf.

Bereits ein Jahr vor dem Anlass hat der Turnverein Liesberg seinen Einsatz am Eidgenössischen Turnfest geplant. Rasch stand fest, dass unsere Jugend am ETF teilnimmt, und dass jedes Kind in jeder Disziplin startet. Selbstverständlich war absehbar, dass dadurch kein Glanzresultat möglich ist, der Erlebniswert für jedes einzelne Kind wurde dadurch aber umso grösser.

Am Sonntag, 16. Juni reisten 40 Kinder, 12 Leiterinnen und Leiter und eine grosse Schar „Supporter“ an den Wettkampf.

In Biel wurde bereits das 75. Eidgenössische Turnfest in der Geschichte organisiert. Das erste fand 1832 in Aarau statt, damals noch mit 60 Teilnehmern! Während der ersten 30 Jahre wurden nur Einzelwettkämpfe durchgeführt. Bis 1874 fand dieser Anlass jährlich statt. Der Rhythmus wurde dann auf 2 Jahre, 3 Jahre und später auf 4 Jahre erhöht. Seit 1972 findet alle 6 Jahre ein solches nationales Fest statt. Berücksichtigt man den riesigen Organisationsaufwand, ist dies mehr als verständlich.

Das Wettkampfzeitfenster für uns Aktive wurde vom Organisator auf Donnerstag, 20. Juni festgelegt. Nachdem unsere Damen ihre Gymnastikvorführung beendet hatten, kam es, das grosse Unwetter; schwarz, sehr schnell und äusserst heftig. Danach war nichts mehr wie vorher. Die Wettkampfplätze waren Orte der Verwüstung: Zerrissene Zelte, defektes Mobiliar, umgestürzte Bäume etc. und leider etliche Verletzte. Nach 10 Minuten waren die ersten Sanitäts-, Feuerwehr- und Polizeifahrzeuge mit Personal vor Ort, weitere folgten im Minutentakt. Der Einsatz der Rettungskräfte erfolgte schnell und umfangreich. Leider wurde auch von unseren Begleitpersonen eine Person verletzt und musste im Spital behandelt werden.

Wir waren mitten drin, die erhobene Kritik an den Organisatoren ist weitgehendst unverständlich. Hätte man das Festgelände vorsorglich räumen wollen, hätte dies – in Anbetracht der vielen Menschen vor Ort und der Weitläufigkeit des Geländes – Stunden vorher in die Wege geleitet werden müssen. Dies bei schönstem Wetter. Niemand hätte dies begriffen und innert nützlicher Frist ge-ordnet befolgt.

Der Wettkampf wurde sofort abgebrochen. Unsere Gruppen waren – aufgrund verschiedener Wettkampfanlagen – auf dem ganzen Areal verteilt. Da das Mobilnetz zusammengebrochen war, gestaltete sich das „Zusammentrommeln“ der 38 Turnerinnen und Turner sowie der Mitgereisten Angehörigen äusserst schwierig. Während der nächsten Stunden war, verständlicherweise, nicht klar wie es weitergeht. Gegen 22:00 Uhr haben wir dann per SMS die Information erhalten, dass wir unseren Wettkampf am Sonntag früh weiter führen können. Nach kurzer Beratung haben wir uns entschlossen, diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Dieser Sturm liess nicht kalt. Mit bedrückter Stimmung reiste der TV Liesberg zurück, nur ein kleiner Teil unserer Gruppe blieb auf dem Festgelände. Am darauffolgenden Samstagnachmittag waren wir als kompletter Verein wieder in Biel. Zusammen genossen wir das Fest.

Um am Sonntag um 07:00 Uhr den Wettkampf wieder aufzunehmen, begannen um 06:00 Uhr die Vorbereitungen dazu. Der Wettkampfunterbruch und die frühe Uhrzeit waren selbstsprechend keine idealen Bedingungen. Unser gestecktes Ziel haben wir trotzdem nur knapp verfehlt. Zudem haben wir, gemäss Lausprecherdurchsagen, mit unserer Barrenübung die offiziellen Wettkämpfe am 75. Eidgenössischen Turnfest offiziell beendet!

Der Empfang in Liesberg durch die Gemeindebehörde, die verschiedenen Vereinsdelegationen und zahlreiche anwesende Personen war herzlich. Er entwickelte sich zu einem kleinen, „unbewilligten“, spontanen und stimmungsvollen Strassenfest.

Das nächste Eidgenössische Turnfest findet mit dem TV Liesberg 2019 in Aarau statt. Wer Lust hat, daran teilzunehmen muss sich vorbereiten und trainieren. Kein Problem: Unsere Trainingszeiten finden sich auf www.tvliesberg.ch.

Rangliste
Galerie