AJ. Freitag 25. Juni 2010, High-Noon 12.00 Uhr mittags, Liesberg-Dorf Rössliplatz, sonnig, blauer Himmel, heiss und kein Wind. Die Frisur sitzt!
Unsere zwei Bus-Chauffeure warten auf die letzten eintrudelten und zu spät kommenden TurnerInnen. Nachdem alle eingestiegen und geklärtwurde, wer, wen, wann, wo und warum noch abzuholen hat, geht die Reise nach Kirchberg los.

Wahlen Dorfplatz, 12.30 Uhr, heiss und schön (Haarpracht wunderbar), alle 30 Nasen an Bord und los geht’s Richtung Passwang der Wettkampf beginnt schliesslich schon bald!

David im Heidi-Büsli gibt Gas und führt den Konvoi an, die Stimmung ist gut und die das Wiegenfeste feiernde Mitglieder werden mit einem herrlichem Lied (Link) überrascht. Als die Stimmung kaum noch zu überbieten ist, die Geburtstagskinder den Tränen nahe, auf einmal ein Grunz am Steuer und David fährt auf den nächsten Abstellplatz, das Armaturenbrett leuchtet rot.

Ausgang Erschwil, 12.39 Uhr die Sonne brennt und einige richten sich die Haare. Nach dem Check durch unseren Mechaniker (Leck im Kühlwassersystem) wird schnell klar das ein Weiterfahren nicht möglich ist. Nach hitzigen Diskussionen und einigem hin und her, was auch den Verlust der Frisuren von Oberturner und Präsident erklärt, wird schliesslich Heidi-Reisen avisiert. Ohne lange zu Überlegen rettete uns dieser aus unserer Bredouille, indem er sich bereit erklärt uns mit dem Car abzuholen und nach Kirchberg zu chauffieren. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, wird ein Bus mit unseren Gymnastikfrauen plus den Läufern bestückt und losgeschickt, da diese als erste in den Wettkampf starten. Der Rest wartet auf Rettung durch die violetten Engel Clown und Gerold, welche auch bald einfliegen. Engel Gerold nimmt sich des defekten Büslis an und die verbliebenen zehn Turner dürfen in Engel Clowns Riesenbus platz nehmen. Nach kurzer Reise mit Hits aus den vergangenen 20 Jahren schafft es Clown mit seiner charmanten Art und Weise uns an allen Einweisern vorbei direkt am Festplatz auszuladen. DANKE NOCHMALS!

Kurz vor Wettkampfbeginn treffen wir uns komplett bei unserem neuen Zuhause für die nächsten zwei Tage, dem Zeltplatz.
Das Ziel ist klar, wir wollen besser sein als vor zwei Wochen in Aesch.

Kirchberg 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn, Frisur egal. Der Wettkampf startet mit dem Pendellauf auf Teer, nichtsdestotrotz wird von unseren 6 Läufern mit 8.86 ein gutes Resultat ersprintet. Zeitgleich streckten, reckten, räkelten, schwitzten und tanzten unsere Gymnastikfrauen und erkämpften sich 8.98 Punkte.

Der Fahrplan stimmte bis anhin, wir starteten klar besser als vor zwei Wochen in Aesch.

Die Kugelstösser bestätigten ihre gute Leistung von vor zwei Wochen mit 8.99 Punkten, den Korbballern lief es schlecht, so dass am Ende nur eine Note von 7.83 resultierte, eine klare Enttäuschung!

Die nächste und letzte Disziplin war Barren, welche ausserhalb des Festplatzes in einer Halle stattfand. Obwohl die Übung besser als in Aesch geturnt wurde, war der Lohn mit 8.48 Punkten tief. Nach dieser durchzogenen Leistung ergab dies eine Gesamtnote von 25.64, mit welcher wir in unserer Stärkeklasse im Mittelfeld landeten. Somit verpassten wir unser Ziel und das obligate „hätte – „könnte“ – „wenn und aber“ – „nächstes Jahr“ – „nach dem Fest ist vor dem Fest“….usw. begann. Bis wir wieder bei unseren Zelten waren, hatten sich die Gemüter beruhigt, man trank noch einen heissen Fencheltee und ging zeitig ins Bett, da wir ja am Samstag schon um 16.00 Uhr wieder von Heidi Reisen abgeholt wurden und zurück nach Liesberg reisten um mit dem Training für 2011 zu beginnen…

Rangliste