Pfingstsamstag
Als wir uns am Samstagmorgen um kurz vor sieben Uhr auf dem Rössliplatz versammelten, dachte noch niemand daran was uns in Leukerbad alles erwarten würde. Wir fuhren vom Rössliplatz, mit dem Car, ab.

Rund zweieinhalb Fahrstunden später fuhren wir in der Nähe von Montreux in einen kleinen Stau, denn wir jedoch schnell wieder verlassen konnten. Bei einem Halt an einer Autobahnraststädte konnten wir uns dann wieder richtig, auf einem Spielplatz, die Beine vertreten und umher rennen. Nach einer langen Carfahrt kamen wir kurz vor dem Mittag in Leukerbad bei unserem Lagerhaus an. Wir packten sofort die Turnsachen zusammen und machten uns auf den Weg zur Sportarena.

Nach einem kurzen Einwärmen auf der Leichtathletikbahn, trainierten die Maxi’s (4. Klasse und älter) draussen Leichtathletik und die Mini’s (1. Klasse bis 3. Klasse) übten in der Turnhalle Hindernislauf, Geschicklichkeit, Zielwurf und führten ein Würfelspiel mit verschiedenen Posten durch. Die Aussen- und Innenanlagen waren optimal für unser Training ausgelegt.

Nach einer kurzen Pause wechselten die beiden Gruppen die Lokalitäten und die Älteren trainierten Spannungsübungen an den Geräten und die Jüngeren waren bi der Leichtathletik. Danach war das obligatorische Duschen angesagt.

Zurück Lagerhaus wurden dann die Zimmer besetzt und die erste warme Mahlzeit eingenommen.

Die Abendunterhaltung bestand aus einem Tagesrückblick mittels einer Bilderpräsentation des vergangenen Tages und mehreren Lottorunden.
Um 22.00h war Nachtruhe und alle gingen sehr müde ins Bett.

Pfingstsonntag
Am Sonntagmorgen, wurden wir schon eine Stunde früher als normal geweckt. Obwohl alle wach waren blieb es ruhig im Haus, was sehr vorbildlich war. Kurz vor acht Uhr gab es das Morgenessen mit Gipfeli, Confiture und allerlei anderen leckeren Sachen. Eine halbe Stunde später war der Aufbruch in die Sportarena. Dort angekommen wurden die Gelenke und Bänder aufgewärmt und gedehnt. Danach turnten die Maxi’s drinnen ihre Gerätekombination und die Mini’s unterhielten sich draussen spielerisch mit der Leichtathletik.

Nach der Znünipause, in der frische Kräfte gesammelt wurden, ging es weiter mit Korbball für die Maxi’s und Rhythmus für die Mini’s. Sofort nach dem Tumen wurde geduscht und in das Lagerhaus zurück gekehrt.

Am Nachmittag gingen wir mit unserem erfahrenem Wanderleiter auf eine Wanderung. Während der Wanderung entdeckten wir sogar letzte Schneeresten. Nach der Rückkehr wurden die Kräfte wieder aufbaut durch ein gutes Abendessen.

Bei der Abendunterhaltung waren nur die Maxi’s dabei. Die Minis waren zu müde nach dem anstrengen Tag und waren froh, dass für sie der Tag zu Ende war. Zu Beginn der Abendunterhaltung wurden die Kinder in einer Tanzstunde über „Fox Trott“ aufgeklärt. Am Anfang waren sie nicht so begeistert doch zum Schluss machte es allen Spass miteinander zu tanzen. Anschliessend gab es im Freien eine Fangaktion unter den verschiedenen Häusern. Als das Spiel zu Ende war, wollten zwar alle noch einmal das Tanzbein schwingen doch leider war auch für sie nun Bettruhe angesagt.

Pfingstmontag
Aufgestanden wurde am Pfingstmontag schon um 07.15h, das Morgenessen gab es eine halbe Stunde später. Danach wurde gepackt und sofort zum letzten Mal ab in die Sportarena, wo die Maxi’s nochmal ihr Gerätkombination übten und die Mini’s Leichtathletik. Zum Schluss des Morgens gab es einen Wettkampf zwischen den verschiedenen Häusern. Der erste Posten war das Froschhüpfen. Dort musste man so weit wie möglich in fünf Sprüngen kommen. Der zweite Posten war das Reckturnen. Hier war viel Durchhaltungsvermögen gefragt, denn man musste innerhalb von einer Minute so viele Bauchwellen oder Feldaufzüge machen wie man konnte. Der dritte Posten war zum Rennen da. Man musste zwei 20cm langen Röhren, wie bei einer Pendelstafette, die man von einer Seite zur anderen transportieren. Der vierte Posten war der Sprung. Hier war Können und Grazie gefragt. Jedes Kind aus den Häusern musste einen Sprung vorführen der von einem ausgebildeten Kampfrichter benotet wurde. Nach den ganzen körperlichen Anstrengungen ging es ohne zu duschen sofort zurück zum Lagerhaus, wo uns das letzte Mittagessen serviert wurde und die Siegerehrung vom Wettkampf durchgeführt wurde. Sieger wurde Slytherin die in den Kategorien Froschhüpfen, Reckturnen und Sprung am Besten von allen waren.
Nach dem Mittagessen ging es zur Erholung ab ins Burgerbad, in dem ein Hallenbad, ein Sportbad, eine Wasserrutsche und eine sehr warmes Aussenbassin auf uns wartete. Alle Bäder waren zwischen 29 und 38°C . Nach zwei Stunden plantschen, trafen wir uns wieder in der Garderobe. Es wurden die Kleider gewechselt und sich auf den Weg zum Car gemacht.

In der Nähe von Montreux kamen wir wie bei der Anreise in einen Stau, der jedoch grösser war als der Erste war. Doch das machte uns überhaupt nichts aus. Vor allem die Leiter in ihrem Mietbus hatten höllischen Spass. Danach ging es zügig weiter, zwar mit einer Stunde Verspätung, aber trotzdem mit vielen schönen und lustigen Erinnerungen nach Hause, wo wir ca. um 21.00h ankamen.

Galerie