Trainingstage 2015 in Huttwil – Ein durchaus „intensives“ Trainingslager

//Trainingstage 2015 in Huttwil – Ein durchaus „intensives“ Trainingslager

DF. Die alljährlichen Trainingstage des Turnverein Liesberg haben eine gewisse Tradition und gehören zum üblichen Jahresablauf des Vereins. Zum ersten Mal seit einigen Jahren fand das Lager wieder einmal auswärts statt und nicht wie in den letzten Jahren rund um das Seemättliareal in Liesberg.

Am Samstag, dem 18. April 2015, startete die Mission „optimale Vorbereitung auf die anstehenden Turnfester“. Die Anreise fand mittels mehreren PW’s statt, dabei hatten gewisse mehr oder weniger Probleme bei der Standortfindung (gäll Lukas). Gewisse FahrerInnen fanden das Endziel, Huttwil, schneller, gewisse benötigten mehr Zeit. Dies wäre insofern nicht dramatisch, jedoch mussten die bereits anwesenden Vereinsmitglieder einige Zeit in der doch nicht allzu angenehmen Huttwiler Morgenbise verbringen. Diese Wartezeit half jedoch, wie sich später herausstellte, dass jedes einzelne Mitglied nun vollständig erwacht war.

Um 11 Uhr morgens startete für den Grossteil des Vereins ein „Warm-up Programm“ von Patricia in Form von „Pilates Übungen.“ Es stellte sich heraus, dass für die Damen die Übung eine weniger hohe Herausforderung war als für die Herren, für welche die Übungen mehrheitlich Neuland waren. Nachdem die Gelenke auf Temperatur gebracht wurden, fand das spezifische Training nach Disziplinen statt. In der Halle wurde neben der Barrenübung auch die Gymnastikübung der Damen eingeübt. Draussen waren die Kugelstösser aktiv, ebenfalls die 800m Läufer. Trainiert wurde nicht nur auf der Laufbahn sondern auch vorwiegend auf Waldwegen und in den umliegenden Dörfern. Die Korbballtrainingstruppe hatte die Gelegenheit, auf dem anliegenden Rasenplatz an der Wurftechnik zu feilen.

Der erste Trainingstag, welcher an Intensität nicht zu überbieten war, endete gemütlich – am Stammtisch im Restaurant „zum Mohrenkönig.“ Somit endete der Tag doch noch entspannend und gesellig, wie es sich schliesslich für einen Turnverein gehört. Die angestrebte und angeordnete Nachtruhe wurde von der Mehrheit der Vereinsmitglieder eingehalten…wie immer im Leben gibt es jedoch gewisse Ausnahmen. Diese Ausnahmen sorgten für eine interessante und nicht alltägliche Nachtruhe in der Unterkunft in Huttwil. Vor allem zwei „Nachtaktive“, um nicht zu sagen „Nachthasser“, sorgten für ein mehr oder weniger heiteres Nachmitternachtsprogramm. Nach dieser intensiven „Nachtnichtruhe“ war am zweiten Trainingstag nichtsdestotrotz, weiteres, hartes Trainingsprogramm angesagt.

Gegen 18 Uhr am Sonntagabend war das Trainingslager bereits wieder Geschichte. Es war – wie jedes Jahr – ein interessantes und zielführendes, aber auch sehr amüsantes Wochenende.

Galerie

2018-10-30T09:08:25+00:001. Juni 2015|2015|